Rettungspunkte Forst

Alle die aufmerksam durch den Wald gehen, sind folgende Schilder im Wald in Rheinland-Pfalz sicherlich schon mal aufgefallen:

Wofür sind die Rettungspunkte da?

Es handelt sich um Anfahrpunkte bei Unfällen, die sich bei gefährlichen Waldarbeiten ereignen, zum Auffinden von Personen, die im Wald verunglückt sind oder sich verlaufen haben. Sie können in lebensbedrohlichen Situationen eine lebensrettende Funktion entwickeln.

Auch bei Waldbränden, Unfällen bei der Jagd und bei anderen Freizeitaktivitäten im Wald helfen Rettungspunkte zur Orientierung und Steuerung der Einsatzkräfte. 

Diese Punkte wurden so gewählt, dass sie grundsätzlich sowohl vom Rettungsdienst als auch von der Feuerwehr angefahren werden können.

Was sagen die Rettungspunkte aus?

In Rheinland-Pfalz haben die Rettungspunkte der Landesforsten immer das gleiche Aussehen. Die Rettungspunkt-Nummer ist 7- stellig, bestehend aus der 4 Ziffern umfassenden vorangestellten Nummer der topographischen Karte im Maßstab 1:25000 sowie aus der eigentlichen Rettungspunktnummer, die  3 stellig ist. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder Rettungspunkt auf der jeweiligen topographischen Karte nur einmal auftritt. Der Freiwilligen Feuerwehr Stadtkyll liegen die Rettungskarten Forst für Ihren Stützpunktebereich in den Fahrzeugen vor.

Jeder Rettungspunkt ist den 8 Rettungsleitstellen des Landes bekannt und wird bei einem eingehenden Notruf sofort bezüglich seiner Lage identifiziert. Der Disponent in der Einsatzzentrale übermittelt  digital den Rettungspunkt und die dazugehörigen GPS-Koordinaten an das vom Rettungspunkt nächst stationierte und verfügbare Einsatzfahrzeug. Bei betrieblichen Unfällen übernimmt ein ortskundiger Lotse das Einsatzfahrzeug und begleitet es vom Anfahrpunkt zum Unfallort.

Weiterer Informationen:

Diese findet Ihr auf den Internetseiten von Landesforsten Rheinland-Pfalz:

http://www.wald-rlp.de/de/privatwald-portal/fuer-waldbesitzende/unfallverhuetung.html